Der Wettergott scheint tatsächlich ein Inliner zu sein. Wie schon beim Bambini-Cup vor zwei Wochen ist der ASV Arrach letzten Sonntag bei seinem Heimrennen trotz schlechter Wettervorhersagen vom Regen verschont geblieben. Ausgerichtet wurde wie jedes Jahr ein Bayerwald-Inline-Cup, die Nachwuchsrennserie des Skiverband Bayerwald, bei dem aber auch die Profis gerne antreten. Diese wurden auch von der Wertung als Bayerische Meisterschaft angelockt und kämpften auf der bekannten Strecke von der Dorfmitte zur Schnapsbrennerei Drexler um die Titel, wodurch Sie auch die Zuschauer am Rand der Strecke begeisterten. Nebenbei wurden alle vom Team der Sparte Inline mit Kaffee, Kuchen, Getränken und warmen Würstelsemmeln versorgt.

 

Bereits um 6 Uhr morgens begann man mit dem Aufbau, damit bei Eintreffen der Gäste gegen 8 Uhr bereits alles vorbereitet war. Die Läufer mussten als Erstes die Strecke besichtigen und sich die Schwierigkeiten des Kurses einprägen, bevor es dann pünktlich um 10 Uhr „Start frei für Startnummer eins“ hieß. Zu Beginn waren natürlich die kleineren Kinder, die Nachwuchsrennläufer dran. Da konnte es schon mal passieren, dass ein Kind um die 4-5 Minuten für die 35 Slalomtore benötigte, die die Profis auf nur 24 Sekunden bewältigen konnten. Doch genau dafür ist diese Nachwuchsveranstaltung gemacht und der ASV freute sich über jeden einzelnen Teilnehmer, besonders natürlich über die eigenen. Mit knapp 30 Startern stellt der ASV das größte Starterfeld. Nachdem alle Rennläufer den ersten Durchgang gemeistert hatten, wurde ein neuer Parcours auf den Asphalt gesetzt und die Läufer, Helfer und Zuschauer konnten sich bei den Verpflegungsständen stärken, bevor es um 12:15 Uhr mit dem zweiten Durchlauf losging. Gleich im Anschluss an diesen durften die 10 schnellsten Damen und Herren noch den „Arracher Glasstraßenpokal“ ausfahren. Bei diesem Finallauf geht es immer heiß zur Sache, da die Wertungen für den BIC und die BM schon abgeschlossen sind und es nur noch darum geht, wer die Glastrophäe mit nach Hause nehmen darf. Zu verlieren gibt es also für die 20 Teilnehmer nichts. Beide Pokale gingen dieses Jahr nach Chammünster, Claudia Wittmann und Maximilian Schödlbauer meisterten die Strecke am schnellsten.

Durch die hohe Teilnehmerzahl konnte die Inlinesparte des ASV Arrach natürlich auch viele Siege einheimsen und einige Pokale und Medaillen mit nach Hause nehmen. Klassensiege konnten Lena Koller in der U8weiblich, Felix Schelz in der U10männlich, Laura Stocker in der U10w und Johanna Kolbeck in der U12w einfahren. Ebenfalls auf das Stockerl springen durften Andreas Vogl und Alexandra Meindl als zweite sowie Calisi Pecher, Katharina Vogl und Julian Silberbauer als dritte in ihrer jeweiligen Altersklasse. Natürlich zeigte sich aber auch der Rest von seiner besten Seite und brachte tolle Leistungen. In der mit insgesamt 19 Läuferinnen stark besetzten U8weiblich war es beispielsweise sehr schwierig einen Pokal zu ergattern. Da in dieser Altersklasse die jüngsten Teilnehmer mit vier Jahren bereits gegen die doppelt so alten 8-jährigen antreten mussten, besorgte der ASV für alle Teilnehmer unter 6 Jahren eine Medaille, sodass die Jungs und die Mädels natürlich auch mächtig stolz waren.  

Außerdem war das Rennen am Sonntag das letzte des Bayerwald-Inline-Cups für diese Saison. Dadurch wurde die Gesamtwertung der insgesamt vier Rennen abgeschlossen und die Sieger vom Inline-Referenten des Skiverband Bayerwald, Peter Schödlbauer geehrt. Auch dieser lobte den ASV für die gewohnt tolle Veranstaltung und betonte den reibungslosen Ablauf. In der Klasse Kinder weiblich war das Treppchen durch Johanna Kolbeck, Laura Stocker und Melanie Lohberger komplett in Arracher Hand. Darüber hinaus konnten sich Nina Heinrich in der Jugend den dritten Platz und Almut Aschenbrenner-Schultze den zweiten Platz bei den Erwachsenen sichern. Die BIC-Gesamtwertung aller Klassen sicherten sich die Gewinner des Glasstraßenpokals, Claudia Wittmann und Maximilian Schödlbauer, beide vom benachbarten FC Chammünster.

So blickt nun die Inlinesparte des ASV Arrach wieder auf eine gelungene Rennveranstaltung zurück, für die man von vielen Seiten ein dickes Lob ausgesprochen bekam. Erfreulich ist auch, dass man hier sieht, wie gut die Nachwuchsarbeit im Verein funktioniert. Viele der Schnupperkurs-Teilnehmer an Pfingsten konnten bereits jetzt ihr erstes richtiges Rennen meistern und freuen sich natürlich schon auf die noch anstehende Vereinsmeisterschaft, die voraussichtlich Mitte September ausgetragen wird.

Ein großes Dankeschön gilt wie immer der Familie Drexler, sowie den restlichen Anwohnern und der Gemeinde Arrach.

Die detaillierten Ergebnisse finden Sie hier.

 

 
SiegerGlasstrassenpokal

 Die Sieger des Glasstraßenpokals Claudia Wittmann und Maximilian Schödlbauer

 

BayerischeMeisterSL2019

Die Bayerischen Meister Slalom in den verschiedenen Altesklassen

alleArracherTN

alle Arracher Teilnehmer mit Spartenleiter Jürgen Eckert