DIACUnterlenningen2021 

Insgesamt rund 800 Kilometer nahmen die beiden ASV-Inliner letzten Sonntag auf sich, um beim BaWü-Cup des TV Unterlenningen teilzunehmen. Und das mit Erfolg – beide konnten ihre Altersgruppen für sich entscheiden und durften auf dem Stockerl ganz oben stehen.

Bereits früh morgens ging es mit dem Vereinsbus los nach Schopfloch bei Unterlenningen, wo der Wettkampf stattfand. Dieser wurde als Rennen zur BaWü-Cup-Serie und gleichzeitig als DIAC (Deutscher-Inline-Alpin-Cup) gewertet. Letzteres bedeutet, dass auch Weltranglistenpunkte ausgefahren werden, die vor allem für Johanna bald wichtig sein werden. Diese Punkte ermöglichen dem Sportler die Teilnahme an internationalen Rennen, wie beispielsweise dem Weltcup oder der Europameisterschaft.

Lukas Treml ging in der Klasse U8 männlich an den Start, die er durch zwei souveräne Läufe mit einiges an Vorsprung gewinnen konnte. Auch Johanna Kolbeck konnte in ihrer Gruppe mit großem Vorsprung den Sieg einfahren. In der DIAC-Wertung wurde es dann schon etwas spannender. Dort gibt es nur noch die Gruppen Kinder, Schüler, Junioren und Aktive. Somit mussten die beiden Arracher gegen weitaus ältere Konkurrenten antreten. Nichtsdestotrotz konnte Johanna Kolbeck den zweiten Platz in der Kategorie Schüler weiblich belegen, wodurch sie einige ältere Starterinnen hinter sich lassen konnte. Nur Marie Prinzing von TV Neidlingen war schneller, aber die ist schließlich auch schon zwei Jahre älter und hat somit schon etwas mehr Erfahrung. Auch Lukas Treml schlug sich als zweitjüngster in der Kategorie Kinder männlich sehr gut und konnte dadurch den sechsten Platz in dieser Wertung einfahren.

Beide durften sich bei der Siegerehrung ihre Urkunden und Präsente abholen, bevor die weite Heimreise angetreten wurde. Begleitet wurden die beiden von deren Eltern sowie Spartenleiter Jürgen Eckert. Der ASV freut sich sehr darüber wieder Rennläufer zu haben, die auf deutscher und hoffentlich auch bald auf internationaler Ebene erfolgreich an den Start gehen.