DIAC Winnenden

Inlineskater in Winnenden erfolgreich 

Die äußeren Bedingungen hätten nicht schlechter sein können beim 1. Inlinerennen der Saison 2017 in Winnenden in Baden-Württemberg. Dauerregen und Temperaturen um 8 Grad machten nicht gerade Lust auf Inlinefahren. Dennoch hatte der Veranstalter für die 122 Starter einen guten Rennablauf und ein  tolles Programm geboten.

Die Trainingsgemeinschaft Arrach/Chammünster war mit fünf Sportlern bei diesem Saisonauftaktrennen am Start um unter anderem die ersten Punkte für die ab diesem Jahr neu eingeführte deutsche Rangliste des DRIV einzufahren. Zudem zählt das Rennen nicht nur zum BaWü-Cup sondern auch noch zum diesjährigen DIAC (Deutscher-Inline-Alpin-Cup).

Der für den ASV Arrach startende Tobias Koller fuhr in  der mit 12 Startern besetzten Altersklasse U12 mit zwei sauberen Läufen auf einen sehr guten 3. Platz. Die gleiche Platzierung erreichte die ebenfalls für den ASV Arrach an den Start gehende Michaela Lohberger in der Klasse U14 w. Deutlich besser lief es für Florian Rabenbauer aus Arrach in der Klasse U 16 m . Er konnte im zweiten Durchgang, der von vielen Stürzen überschattet war,  bedingt durch die regennasse Strasse, auf den 1. Platz fahren. Das bedeutet für Florian momentan auch den 1. Platz in der DIAC-Wertung. Ihm gleich machte es Anna Münch vom FC Chammünster, die souverän in beiden Durchgängen das Klassement in der U 16 w bestimmte. Sie gewann ihre Altersklasse und steht ebenfalls für den Moment in der DIAC Wertung auf Rang 1. Viel Pech durch die äußeren Bedingungen hatte Julia Hübert vom FC Chammünster. Sie stürzte in beiden Durchgängen und wurde zudem noch wegen eines Torfehlers disqualifiziert.

Bereits am kommenden Samstag fahren die Inlinesportler in Gerzen  die zweite Wertung zum DIAC. Hier können aber auch alle Skater, die den Max-Schierer-Bayerwald-Inline-Cup bestreiten wollen an den Start gehen.