28 Kinder und 5 Betreuer machten sich für fünf Tage mit vollgepackten Autos und guter Laune auf den Weg zum Pröller-Nordhang in Hinterviechtach. Das Programm wurde heuer viel vom Wetter bestimmt, aber hauptsächlich von den Kindern und Jugendlichen.

Nach der Ankunft in der Bärwurz Resl Hütte durften die Eltern der „neuen Hüttenbewohner“ als erstes einen Hüttenbesichtigung zusammen mit ihren Kindern starten.  Nachdem alles Gepäck unter Dach und Fach in den Zimmern verstaut war, wurde die erste „Versammlung“ im Aufenthaltsraum abgehalten. Besprechung der aufgestellten Hüttenordnung, Verhaltensweisen im und außerhalb des Hauses, sowie etwaige Wünsche und Fragen der Teilnehmer waren zu klären.

Als Erinnerung an die schöne Woche erhielten alle Teilnehmer ein T-Shirt.

Am Montag wanderte die gesamte Gruppe über den Hausberg Pröller zur Rodelbahn in St. Englmar.

Am Dienstag war ein Tag im Naturcamp Mieslhäusl gebucht.  Nach einer Orientierungsübung in das Naturcamp, lernten die Kinder Feuer zu machen, Feuerstellen zu bauen, Fische zu fangen und Wild und Heilpflanzen zu unterscheiden. Nach dem Mittagessen, ging es sportlich mit Bogen und Armbrustschießen, Klettern am Kletternetz und Abseilen weiter.

Wie bereits im letzten Jahr wurde am Mittwoch wieder ein „Gesunder Tag“ organisiert. Es wurden Obst- und Gemüsespieße mit verschiedenen Dips von den Kindern zubereitet und anschließend gemeinsam verzehrt. Am Nachmittag fand ein Fußballturnier statt. Am Abend stand ein von den Kindern selbst organisierter Tanzkurs auf dem Programm. Die Kinder hatten auch genügend Freizeit, die sie nach eigenem Interesse gestalten konnten. Es wurde viel gebastelt, Musik gehört, es wurden Freundschaften geknüpft und die Sportmöglichkeiten rund um die Hütte genutzt.

Am Donnerstag war Basteln angesagt. Die Kinder stellten Fensterhänger und Schmuck her. Nachmittags fand die Rückrunde des Fußballturnieres vom Vortag statt. Am Abend war Party in der „Erdhöhle“ mit Tanzen, Polonaise, Stockbrotbacken,  und Würstelgrillen.

Das langjährige,  herzliche Verhältnis mit den  Wirtsleuten bescherte den Kindern manche Annehmlichkeit wie: Poolspringen, Trampolinhüpfen, und ganz besonders Essen nach Herzenslust. Das absolute Highlight am Ende jeden Tages stellte jedoch das Lagerfeuer dar. Stockbrot backen sowie Kartoffel und Würstchen braten ließen den Tag für jeden als besonderes Erlebnis enden